Badge der Beech Birds

Terminübersicht

Terminkalender
Seit 1997 tanzen wir jeden Dienstag ab 19:45 Uhr in der Mensa  ...mehr

News

Teilnehmer Workshop
Im Mai besuchte ....mehr
20Jahre
20 Jahre Beech Birds ...mehr
oktoberfest2
Oktoberfest 2017 ...mehr

News

Jahresausflug 2017
Im September besuchte ....mehr

News

Jahresausflug 2017
Graduation 2017 ....mehr

Über Square Dance

Square Dance Square Dance

Die Square Dance - Figuren entstammen den vielen Volks- und auch höfischen Tänzen, die die europäischen Siedler mit über den großen Teich genommen haben. Um nun die Menschen aus den verschiedenen Volksgruppen unter einen Hut zu bekommen, gab man den Figuren einheitliche Namen. Ein Caller, der “Ansager”, hat dann diese Figuren angesagt. Im Traditional Square Dance gleicht der Aufbau eines Tanzes ziemlich genau unseren europäischen Volkstänzen. Diese Tanzart wurde aber im Laufe der Jahre vom Modern Square Dance abgelöst. Die einheitlichen Namen sind geblieben, die Choreografie übernimmt jedoch jetzt der Caller. Dadurch sind die Variationsmöglichkeiten fast unbegrenzt.

Square Dance unterscheidet sich von deutschen Volkstänzen dadurch, daß keine auswendig gelernten Tanzfigurenfolgen getanzt werden. Beim Square Dance lernen die Tänzer einen bestimmten Umfang an einzelnen Tanzfiguren. Die Tanzfiguren werden ihnen während des Tanzes vom Caller zugerufen bzw. im Sprechgesang angesagt. Der Caller ist frei in der Wahl der Tanzfiguren. Die Tänzer wissen also nur, daß sie die angesagten Figurenfolgen tanzen können, aber nicht, in welcher Reihenfolge ihnen die Figuren zugerufen werden. Jeder Square Dance beginnt in einer Grundaufstellung, in der sich vier Paare auf den Kanten eines gedachten Quadrates – des Squares – aufstellen. Sie tanzen während einem oder zwei Musikstücken – dem Tip – gemeinsam den Tanz, niemals gegeneinander.

Gemeinsamkeit und Freude ist wichtiger als der Wettbewerb, den es im Square Dance übrigens gar nicht gibt.. Tanzen soll der Entspannung dienen, denn Leistung muß man oft genug anderswo erbringen. Damit jeder mittanzen kann, gibt es beim Square Dance auch keine komplizierten Schrittfolgen, sondern nur den einfachen Gehschritt. Es ist also auch etwas für Nichttänzer. Es wird auch nicht wie etwa beim Turniertanz ständig mit dem gleichen Partner getanzt, sondern zu jedem Tip mischen sich männliche und weibliche Tänzer neu.

Nachdem die Tänzer das Hauptprogramm – Mainstream – erlernt haben, können sie ohne weitere Vorübungen mit jedem Square Dancer tanzen. Dieses standardisierte Tanzprogramm ermöglicht den Tänzern schnelle Kontakte mit anderen Vereinen, nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Auf diese Weise lernt man sehr schnell im In- und Ausland viele neue Freunde kennen.